Dienstag, 30. Dezember 2014

Das war 2014......

                                          ...............................mein kreativer Jahresrückblick!




Ich wünsche Euch allen
einen guten Start ins neue Jahr!
Lasst es Euch richtig gut gehen und 
besucht mich doch auch im nächsten Jahr wieder
auf meinem Blog!



Sonntag, 21. Dezember 2014

21. Dezember......4. Advent

Hallo meine lieben Blogleser, wie Ihr seht, melde ich mich erst jetzt wieder bei Euch.

Da mein Computer zur Zeit  Probleme macht, dauert es immer lange,
bis ein Post fertig ist.

Am heutigen 4. Advent beende ich daher meinen kleinen Adventskalender.
Mir hat es wieder viel Freude gemacht, diesen zu gestalten und ich hoffe,
Ihr hattet genauso viel Freude an meinen Kläppchen.
Heute habe ich noch einmal eine kleine Geschichte für Euch und wünsche Euch 
noch ruhige Tage bis zum Heiligabend. 
Hoffentlich habt Ihr die Zeit, es Euch gemütlich zu machen, vielleicht mit einem schönen
Buch und einer Tasse Tee......

Viel Freude an dieser Geschichte, die ich im diesjährigem Büchlein vom Herder Verlag:
" Ein Stern wird leuchten" gefunden habe. 





Gibt es einen Weihnachtsmann?

Der Briefwechsel zwischen Virginia O ´Hanlon und Francis P. Church stammt aus dem Jahr 1897. Er wurde über ein halbes Jahrhundert, alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit auf der Titelseite der Zeitung gedruckt. Die "Sun" wurde 1950 eingestellt.Die achtjährige Virginia aus New York wollte es ganz genau wissen. Darum schrieb Sie an die Tageszeitung "Sun" einen Brief. 


Ich bin 8 Jahre alt. Einige von meinen Freunden sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der "Sun" steht, ist immer wahr. Bitte, sagen Sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann?

Der Chefredakteur Francis Church antwortete selber auf Virginias Anfrage - auf der Titelseite der "Sun":
 Virginia, Deine kleinen Freunde haben nicht recht. Sie glauben nur was sie sehen; sie glauben, dass es nicht geben kann, was sie mit Ihrem kleinen Geist nicht erfassen können. Aller Menschengeist ist klein, ob er nun einem Erwachsenen oder einem Kind gehört. Im Weltall verliert er sich wie ein winziges Insekt.
Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann. Es gibt ihn so gewiss wie die Liebe und Großherzigkeit und Treue. Weil es all das gibt, kann unser Leben schön und heiter sein.  Wie dunkel wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe! Es gäbe dann auch keine Virginia, keinen Glauben, keine Poesie - gar nichts, was das Leben erst erträglich machte. Ein Flackerrest an sichtbarem Schönen bliebe übrig. Aber das Licht der Kindheit, das die Welt ausstrahlt, müsste verlöschen. Es gibt einen Weihnachtsmann, sonst könntest Du auch den Märchen nicht glauben.
Gewiss, Du könntest deinen Papa bitten, er solle am Heiligen Abend Leute ausschicken, den Weichnachtsmann zu fangen. Und keiner von ihnen bekäme den Weichnachtsmann zu Gesicht - was würde das beweisen? Kein Mensch sieht ihn einfach so. Das beweist gar nichts.
Die wichtigsten Dinge bleiben meistens unsichtbar. Die Elfen zum Beispiel, wenn sie auf Mondwiesen tanzen. Trotzdem gibt es sie. All die Wunder zu denken - geschweige denn sie zu sehen -, das vermag nicht der Klügste auf der Welt. Was Du auch siehst, Du siehst nie alles. Du kannst ein Kaleidoskop aufbrechen und nach den schönsten Farbfiguren suchen. Du wirst einige bunte Scherben finden, nichts weiter.  Warum? Weil es einen Schleier gibt, der die wahre Welt verhüllt, einen Schleier, den nicht einmal die Gewalt auf der Welt zerreißen kann. Nur Glaube und Poesie und Liebe können ihn lüften. Dann werden die Schönheit und Herrlichkeit dahinter zu erkennen sein.
"Ist das denn auch wahr?" kannst Du fragen. Virginia, nichts auf der ganzen Welt ist wahrer und nichts beständiger.  Der Weihnachtsmann lebt, und er wird ewig leben. Sogar in zehnmal zehntausend Jahren wird er da sein, um Kinder wie Dich und jedes offene Herz mit Freude zu erfüllen. Frohe Weihnacht, Virginia.

Dein Francis Church. 



Ich wünsche Euch eine schönes Weihnachtsfest und eine guten Start ins neue Jahr!


 

Freitag, 19. Dezember 2014

Vielleicht öffnet ihr Euch ja am 19. Dezember .....

        ....................... eine schöne Flasche Wein.


                                      Und könnt vielleicht diesen gut gebrauchen:


                                          
                                                            Diesen Weinstopfen, natürlich handgefertigt, hat diesmal

                                                             

......gewonnen.
Ich hoffe, Du freust Dich auch über
einen Weinstopfen, den Du nicht selbst gemacht hast.
Ganz liebe Grüße und denk daran, mit noch Deine Adresse
zu schicken, damit das kleine Päckchen noch vor Weihnachten auf
die Reise geht.

 

                                                          

18. Dezember.........Zeit, noch ein paar Weihnachtskarten zu schreiben

                                           Ein kleines Lächeln, ein freundliches Wort,
                                         ein paar gute Wünsche, 

                                          eine kleine Postkarte,
                                           ein Strauß Blumen –
                                     das sind die kleinen Sonnen,
                        die wir füreinander scheinen lassen können.
                                              Sie strahlen uns an,
                        wenn die große Sonne mal nicht scheint.

 
                                                              - Jochen Mariss - 




Mittwoch, 17. Dezember 2014

17. Dezember........ nur noch eine Woche bis Weihnachten!


                                         Das 17. Kläppchen ist nun auch schon geöffnet!




                                                                             Da hat doch mal wieder eine Familie
                                                                        Losglück gehabt, denn diesen Schlüsselanhänger
                                                                                            hat diesmal die.....
           .......gewonnen!
                Liebe Sophia,
        ich wünsche Dir viel Freude daran.



                                                              

Dienstag, 16. Dezember 2014

16. Dezember.....Wollt Ihr Schnee?????



Endlich Schnee ...
... etwas Heiteres zum Winter:

8. Dezember 18:00
Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr. Meine Frau
und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen wie riesige, weiße Flocken vom Himmel herunter schweben. Es sah aus wie im Märchen. So romantisch - wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe Schnee!

9. Dezember
Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weißem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein phantastischer Anblick! Kann es einen schöneren Platz auf der Welt geben?
Hierher zu ziehen war die beste Idee, die ich je in meinem Leben hatte. Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wieder wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam Der Schneepflug vorbei und hat den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben!

12. Dezember
Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung. Mein Nachbar sagt, dass ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weiße Weihnacht haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich! Fritz sagt, dass wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, dass ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, dass das möglich ist. Fritz ist sehr nett - ich bin froh, dass er unser Nachbar ist.

14. Dezember
Schnee, wundervoller Schnee! 30 cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf -20 Grad gesunken. Die Kälte lässt alles glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben! Der Schneepflug kam heute Nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben. Mir war nicht klar, dass ich soviel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wieder in Form. Wünschte ich würde nicht so Pusten und Schnaufen.

15. Dezember 60 cm Vorhersage.
Habe meinen Kombi verscheuert und einen Jeep gekauft. Und Winterreifen für das Auto meiner Frau und zwei Extra-Schaufeln. Habe den Kühlschrank aufgefüllt. Meine Frau will einen Holzofen, falls der Strom ausfällt. Das ist lächerlich - schließlich sind wir nicht in Alaska.

16. Dezember
Eissturm heute Morgen. Bin in der Einfahrt auf den Hintern gefallen, als ich Salz streuen wollte. Tut höllisch weh. Meine Frau hat eine Stunde gelacht. Das finde ich ziemlich grausam. Wieso funktioniert das Licht im Kühlschrank eigentlich nicht?

17. Dezember
Immer noch weit unter Null. Die Strassen sind zu vereist, um irgendwohin zu kommen. Der Strom war 5 Stunden weg. Musste mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher. Nichts zu tun als meine Frau anzustarren und zu versuchen, sie zu irritieren. Glaube, wir hätten einen Holzofen kaufen sollen, würde das aber nie zugeben. Ich hasse es, wenn sie recht hat! Ich hasse es, in meinen eigenen Wohnzimmer zu erfrieren!

20. Dezember
Der Strom ist wieder da, aber noch mal 40 cm von dem verdammten Zeug letzte Nacht! Noch mehr schaufeln. Hat den ganzen Tag gedauert. Der beschissene Schneepflug kam zweimal vorbei. Habe versucht eines der Nachbarskinder zum Schaufeln zu überreden. Aber die sagen, sie hätten keine Zeit, weil sie Hockey spielen müssen. Ich glaube, dass die lügen. Wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Die hatten keine mehr. Kriegen erst im März wieder welche rein. Ich glaube, dass die lügen. Fritz sagt, dass ich schaufeln muss oder die Stadt macht es und schickt mir die Rechnung. Ich glaube, dass er lügt.

22. Dezember
Fritz hatte recht mit weißer Weihnacht, weil heute Nacht noch mal 30 cm von dem weißen Dreck gefallen ist und es ist so kalt, dass es bis August nicht schmelzen wird. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war zum Schaufeln und dann musste ich pinkeln. Als ich mich schließlich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen hatte, war ich zu müde zum Schaufeln. Habe versucht für den Rest des Winters Fritz anzuheuern, der eine Schneefräse an seinem Lastwagen hat, aber er sagt, dass er zu viel zu tun hat. Ich glaube, dass der Idiot lügt.

23. Dezember
Nur 10 cm Schnee heute. Und es hat sich auf 0 Grad erwärmt. Meine Frau wollte, dass ich heute das Haus dekoriere. Ist die bekloppt? Ich habe keine Zeit - ich muss SCHAUFELN!!! Warum hat sie es mir nicht schon vor einem Monat gesagt? Sie sagt, Sie hat, aber ich glaube, dass sie lügt.

24. Dezember
20 Zentimeter. Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammengeschoben,
dass ich die Schaufel abgebrochen habe. Dachte ich kriege einen Herzanfall. Falls ich jemals den Mistkerl kriege, der den Schneepflug fährt, ziehe ich ihn an seinen Ei... durch den Schnee. Ich weiß genau, dass er sich hinter der Ecke versteckt und wartet bis ich mit dem Schaufeln fertig bin. Und dann kommt er mit 150 km/h die Strasse runtergerast und wirft tonnenweise Schnee auf die Stelle, wo ich gerade war. Heute Nacht wollte meine Frau mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit. Musste nach dem Schneepflug Ausschau halten.

25. Dezember
Frohe Weihnachten. 60 Zentimeter mehr von der weißen ****!!! Eingeschneit. Der Gedanke an Schneeschaufeln lässt mein Blut kochen. Gott, ich hasse Schnee! Dann kam der Schneepflugfahrer vorbei und hat nach einer Spende gefragt. Ich hab ihm meine Schaufel über den Kopf gezogen. Meine Frau sagt, dass ich schlechte Manieren habe. Ich glaube, dass sie eine Idiotin ist. Wenn ich mir noch einmal Wolfgang Petry anhören muss, werde ich sie umbringen.

26. Dezember
Immer noch eingeschneit. Warum um alles in der Welt sind wir hierher gezogen? Es war alles IHRE Idee. Sie geht mir echt auf die Nerven.

27. Dezember
Die Temperatur ist auf -30 Grad gefallen und die Wasserrohre sind eingefroren.

28. Dezember
Es hat sich auf -5 Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit. DIE ALTE MACHT MICH VERRÜCKT!!!

29. Dezember
Noch mal 30 Zentimeter. Fritz sagt, dass ich das Dach freischaufeln muss, oder es wird einstürzen. Das ist das Dämlichste was ich je gehört habe. Für wie blöd hält der mich eigentlich?

30. Dezember
Das Dach ist eingestürzt. Der Schneepflugfahrer verklagt mich auf 50.000 € Schmerzensgeld. Meine Frau ist zu ihrer Mutter gefahren. 25 Zentimeter vorhergesagt.

31. Dezember
Habe den Rest vom Haus angesteckt. Nie mehr Schaufeln.

8. Januar
Mir geht es gut. Ich mag die kleinen Pillen, die sie mir dauernd geben.
Warum bin ich an das Bett gefesselt?



                                              Und trotzdem........ich hätte sooooo gerne etwas Schnee!!!!!!!!!

 

Montag, 15. Dezember 2014

Am 15. Dezember

 


                                      ....... hoffe ich, dass ich Euch mal wieder mit einer kleinen Verlosung
                                                                     eine Freude mache.



 Dies sind kleine Kühlschrankmagnete mit einer
sehr guten Haftwirkung. 


Und darüber freut sich hoffentlich:


                                                                               Hallo" Glasperlenecke"!
                                                              Ich hoffe, Du freust Dich über die kleinen Magnete.
                                                                 Schreibe mir doch einfach deine Adresse über
                                                                     meine Mailadresse und dann bekommst Du noch 
                                                                                weihnachtliche Post von mir. 

Sonntag, 14. Dezember 2014

14. Dezember..... die dritte Kerze brennt.







 Ein Geheimnis mit einem Menschen zu teilen,
ist das vertrauensvollste Geschenk.
Die Zeit mit einem Menschen zu teilen,
ist das kostbarste Geschenk.

- Sinan Gönül -

Und dafür wünsche ich Euch in den kommenden
Tagen ganz viel Zeit! 





Samstag, 13. Dezember 2014

Das 13. Kläppchen

........ soll jemandem Glück bringen:



                                                              Die Glücksfee ist heute mal meine jüngere
                                                                           Tochter Friederike:
                                                  
                                                                           Gewonnen hat diesmal:
                 
Hallo Jutta,

ich hoffe, das Schlüsselband gefällt Dir. 

 

Freitag, 12. Dezember 2014

Am 12. Dezember.......

..........................schicke ich Euch einen Engel.






 
Der Engel Heinrich
Als ich dieses Jahr meine Pyramide und die Krippe und die zweiunddreißig Weibnachtsengel wieder einpackte, behielt ich den letzten in der Hand.
"Du bleibst", sagte ich. "Du kommst auf meinen Schreibtisch. Ich brauche ein bisschen Weihnachtsfreude für das ganze Jahr."
"Da hast du aber ein Glück gehabt", sagte er.
"Wieso?" fragte ich ihn.
"Na, ich bin doch der einzige Engel, der reden kann."

Stimmt! Jetzt erst fiel es mir auf. Ein Engel, der reden kann? Das gibt es ja gar nicht! In meiner ganzen Verwandtschaft und Bekanntschaft ist das noch nicht vorgekommen. Da hatte ich wirklich Glück gehabt.
"Wieso kannst du eigentlich reden? Das gibt es doch gar nicht. Du bist doch aus Holz!"
"Das ist so. Nur wenn jemand einmal nach Weihnachten einen Engel zurückbehält, nicht aus Versehen oder weil er sich nichts dabei gedacht hat, sondern wegen der Weihnachtsfreude, wie bei dir, dann können wir reden. Aber es kommt ziemlich selten vor. Übrigens heiße ich Heinrich."
"Heinrich? Bist du denn ein Junge? Du hast doch ein Kleid an!" - Heinrich trägt nämlich ein langes, rotes Gewand.
"Das ist eine reine Modefrage. Hast du schon einmal einen.Engel in Hosen gesehen? Na also."

Seitdem steht Heinrich auf meinem Schreibtisch. In seinen Händen trägt er einen goldenen Papierkorb, oder vielmehr: Einen Müllkorb. Ich dachte erst, er sei nur ein Kerzenhalter, aber da hatte ich mich geirrt, wie ihr gleich sehen werdet. Heinrich stand gewöhnlich still an seinem Platz, hinter der rechten hinteren Ecke meiner grünen Schreibunterlage (grün und rot passt so gut zusammen!) und direkt vor ein paar Büchem, zwei Bibeln, einem Gesangbuch und einem Bändchen mit Gebeten. Und wenn ich mich über irgendetwas ärgere, hält er mir seinen Müllkorb hin und sagt: "Wirf rein!" Ich werfe meinen Ärger hinein - und weg ist er!
Manchmal ist es ein kleiner Ärger, zum Beispiel wenn ich wieder meinen Kugelschreiber verlegt habe oder eine fremde Katze in unserer Gartenlaube vier Junge geworfen hat. Es kann aber auch ein großer Ärger sein oder eine große Not oder ein großer Schmerz, mit dem ich nicht fertig werde, zum Beispiel, als kürzlich ein Vater und eine Mutter erfahren mussten, dass ihr fünfjähriges Mädchen an einer Krankheit leidet, die nicht mehr zu heilen ist. Wie soll man da helfen! Wie soll man da trösten! Ich wusste es nicht. "Wirf rein!" sagte Heinrich, und ich warf meinen Kummer in seinen Müllkorb.
Eines Tages fiel mir auf, dass Heinrichs Müllkorb immer gleich wieder leer war.
"Wohin bringst du das alles?"
"In die Krippe", sagte er.
"Ist denn so viel Platz in der kleinen Krippe?"
Heinrich lachte. "Pass auf! In der Krippe liegt ein Kind, das ist noch kleiner als die Krippe. Und sein Herz ist noch viel, viel kleiner."
Er nahm seinen Kerzenhalter unter den linken Arm und zeigte mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand, wie klein.
"Denn deinen Kummer lege ich in Wahrheit gar nicht in die Krippe, sondern in das Herz dieses Kindes. Verstehst du das?"
Ich dachte lange nach. "Das ist schwer zu verstehen. Und trotzdem freue ich mich. Komisch, was?"
Heinrich runzelte die Stirn. "Das ist gar nicht komisch, sondern die Weihnachtsfreude, verstanden?"

Auf einmal wollte ich Heinrich noch vieles fragen, aber er legte den Finger auf den Mund. "Psst!" sagte er. "Nicht reden! Nur sich freuen!"
Dietrich Mendt

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Das Türchen vom 11. Dezember

..............wäre heute fast nicht geöffnet worden, da meine Computermaus einen
Zitteranfall hat und ich daher die Bilder fast nicht hätte bearbeiten können.

Gott sei Dank nur fast..... denn ganz plötzlich war der Spuk dann auf einmal vorbei.
Ich weiß nicht, warum!

Dies ist also das Kläppchen vom 11. Dezember:


Die Glücksfee hatte zum Glück keine zitterige Hand.
Gewonnen hat diesmal:

                                            Liebe Patrizia,

                                    melde Dich doch einfach , wohin ich Dir den Kettenanhänger
                                     schicken kann.
                                       Ich wünsche Dir viel Freude daran!


Mittwoch, 10. Dezember 2014

Nur noch 14 Tage.......

 ..................... und hoffentlich habt Ihr keinen Weihnachtsstress..........

                                                  
                                               Hier wird auf jeden Fall das nächste Kläppchen
                                                    geöffnet!
 
Für den Fall, dass Ihr es nicht genau sehen könnt.
Dies ist ein Chunk/ Druckknopf extra für 
die Weihnachtszeit angefertigt.


Darüber freut sich hoffentlich:
Hallo Alexander!
Ob Du den Chunk selbst behalten möchtest,
oder lieber weitergeben möchtest, musst Du
selbst entscheiden.
Ich freue mich aber, dass ich Ihn Dir am Sonntag
persönlich geben kann.
 
 

 

Dienstag, 9. Dezember 2014

9. Dezember

                           
   
 
                                                           Verschenke in all den Tagen,
                                                            eine stille Stunde an dich.

                                                                                     - Jeremy A. White
-

Montag, 8. Dezember 2014

Zum 8. Dezember.....

......ist sicher schon so mancher Engel unterwegs....



                           Über dieses Engelglas freut sich hoffentlich......

Samstag, 6. Dezember 2014

Das Kläppchen am Nikolaustag......


 

................... ist diesmal einfach nur ein kleiner Spruch für Euch.




                                      Glück ist ein kleiner Stern,
                                     der mitten in den Tag fällt.


                                                            -Lingenfelser-




                                  Ich wünsche jedem von Euch einen eigenen Stern.